Was ist das Ambulant Betreute Wohnen?

Das Ambulant Betreute Wohnen ist ein Hilfsangebot für Erwachsene mit einer psychischen Erkrankung oder Behinderung, die in ihrer aktuellen Lebenssituation Unterstützung benötigen. Im Verlauf einer psychischen Erkrankung können Betroffene Fähigkeiten zur Gestaltung ihres Lebens verlieren. Aus diesem Grund bieten wir seit 1996 in den Regionen Steinfurt und Ibbenbüren eine ambulante Unterstützung durch staatlich anerkannte pädagogische Fachkräfte an.

Wir bieten Hilfen in verschiedenen Lebensbereichen an:

1. Unterstützung bzw. Training zur Alltagsbewältigung:

-  Beschaffung oder Erhaltung einer Wohnung
-  Wohnraumgestaltung, Reinigung u. Organisation des Haushaltes
-  Umgang mit Geld, Behördenangelegenheiten
-  persönliche Interessen / Teilnahme an Veranstaltungen
-  körperliche Aktivitäten, Information und Beratung über Körperpflege und Ernährung

2. Unterstützung beim Umgang mit der psychischen Erkrankung:

-  Hilfe beim alltäglichen Umgang mit den Auswirkungen der Erkrankung / Behinderung
-  Kontaktaufnahme und Begleitung zu Beratungsstellen, Ärzten, Therapeuten, Fachkliniken,
    Krankenhäusern und anderen sozialen oder medizinischen Diensten
-  Unterstützung in Krisensituationen

3. Unterstützung bei Sozialkontakten, Tagesstruktur und Arbeitsbereich:

-  Hilfe bei der Arbeitsaufnahme / der beruflichen Rehabilitation, Unterstützung bei Problemen
    am Arbeitsplatz
-  Hilfe bei der Suche nach alternativen Beschäftigungsmöglichkeiten (Ehrenamt, Zuverdienst etc.)
-  Förderung von Freizeitaktivitäten
-  Aufnahme und Gestaltung von sozialen Beziehungen, u. a. im engeren Wohn- und Lebensbereich,
    in der Partnerschaft / Familie

Die Hilfen werden nach dem jeweiligen Bedarf der Betroffenen ausgerichtet. Das Spektrum reicht von Information und Beratung bis hin zu begleitender Unterstützung und Versorgung.

Wichtiges Ziel im Ambulant Betreuten Wohnen ist die Förderung und Erhaltung der Selbstständigkeit und der Eigenverantwortung der Betroffenen.

Wo und wann finden die Hilfen statt?

Die pädagogischen Fachkräfte sind von Montag bis Freitag erreichbar, sowie an den Wochenenden und Feiertagen nach Abstimmung. Die unterstützenden Hilfen finden in Form von Einzelgesprächen in der eigenen Wohnung, in einer Wohngemeinschaft, im Büro oder an anderen vereinbarten Orten statt.

Die Termine im Ambulant Betreuten Wohnen werden individuell zwischen den Betroffenen und den Fachkräften vereinbart. Die Betroffenen haben einen festen Ansprechpartner (Bezugsperson), an den sie sich jederzeit, auch außerhalb der vereinbarten Termine, wenden können.

Die Häufigkeit der Betreuungskontakte richtet sich nach der bewilligten  Anzahl von  Fachleistungsstunden (FLS) und beträgt mindestens 1 Fachleistungsstunde pro Woche.

Wer finanziert das Ambulant Betreute Wohnen?

Die Hilfen des Ambulant Betreuten Wohnens können vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) finanziert werden. Die Leistung erfolgt nach Antragstellung und Bewilligung durch den LWL. Falls die sozialhilferechtlichen Einkommens- und Vermögensgrenzen überschritten werden, sind die Betreuungskosten teilweise oder vollständig von den Betroffenen zu tragen.

Die Kosten sowie die aktuellen sozialhilferechtlichen Einkommens- und Vermögensgrenzen können beim LWL als zuständigen Kostenträger, beim örtlichen Sozialamt sowie beim Förderkreis erfragt werden.